Montag, 18. Dezember 2017

Flachsbart-Medaille


Otto Flachsbart 1898-1957
Quelle: Uni Hannover

Die Windtechnologische Gesellschaft vergibt an herausragende Persönlichkeiten, die durch Ihre Arbeit das Windingenieurwesen international gefördert haben, die Flachsbart-Medaille.

Die Auszeichung ist benannt nach Otto Flachsbart, einem Schüler Ludwig Prandtls in Göttingen und später Abteilungsleiter des dortigen Kaiser-Wilhelm-Instituts für Strömungsforschung. Flachsbart gilt als Pionier auf dem Gebiet der Windlasten. 1932 erhielt er einen Ruf als Professor für Mechanik der Universität Hannover.

1937 wurde er wegen seiner jüdischen Frau von den Nationalsozialisten gezwungen seinen Lehrstuhl aufzugeben und konnte erst 1945 auf diesen zurückkehren. Später wurde Flachsbart Dekan der Fakultät für Maschinenwesen sowie Staatssekretär im Niedersächsischen Kultusministerium.

Er blieb Professor an der Universität Hannover bis zu seinem Tod 1957.

Preisträger

  • Alan G. Davenport, 2000
  • Jack E. Cermak, 2007
  • Giovanni Solari, 2013
Seite aktualisiert: Mittwoch, 5. Februar 2014